Schwarze Sonne

Schwarze Sonne

1.
Eingebettet in Marmorsteinen,
gelegt um uns den Weg zu weisen.
In der Mitte der Burgenmauern,
wird sie den Zeitgeist überdauern.
Einst steigt uns’re Sonne steil empor,
dann öffnet sich des Schicksals Tor.
Nichts währt ewig, auch nicht die längste Nacht,
lasst Feuer lodern, die Glut sie wird entfacht!

Refrain:
Schwarze Sonne
Erhelle meine Seele
Schwarze Sonne
Weis´ mir im Dunkeln das Licht
Schwarze Sonne
Verbrenne den Zeitgeist
Schwarze Sonne
Werd zum Stern der das Dunkel bricht

2.
Eine Idee die um sich greift, bezwingt ihre Welt.
Jeder der für die Sache fällt, ist für uns ein Held.
Und wenn wir marschieren, dann leuchtet ein Licht,
Das Dunkel und Wolken strahlend durchbricht.
Wir haben das Blut unserer Ahnen bewahrt,
befreien das Heimatland für unsere Art!
Jeder soll leben unter den Seinen,
Die schwarze Sonne wird ewig scheinen.

Refrain:
Schwarze Sonne
Erhelle meine Seele
Schwarze Sonne
Weis´ mir im Dunkeln das Licht
Schwarze Sonne
Verbrenne den Zeitgeist
Schwarze Sonne
Werd zum Stern der das Dunkel bricht